was successfully added to your cart.

Erste Herren verliert nach Pause den Faden – 1:3 gegen SG Hoya

Wieder einmal kann man sagen: „Da war mehr drin! Schade“. Leider hört man das in letzter Zeit viel zu oft nach einem Spiel der Ersten Herren.

Im Samstagsspiel der Fußball Bezirksliga unterlag die Erste Herren mit 1:3 dem Gast aus Hoya. Nach einer langen Verletzungspause von Gäste-Spielertrainer Wojciech Pilarksi verloren die Männer um Torschützen Heiko Schrage den Faden und ließen sich innerhalb weniger Minuten den Schneid abkaufen.

Dabei sah es anfangs wieder einmal sehr gut für die Erstvertretung des RSV’s aus. Kurz nach Beginn der Partie profitierte Heiko Schrage von einem Abspielfehler in der Gästeabwehr und überlupfte den herausstürmenden Keeper zum 1:0 (2. Minute). Auch in der Folge spielte nur der RSV Rehburg. Die Gäste hatten viel Mühe ihr Spiel aufzuziehen, da der RSV immer früh störte und keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen wurde. Weitere Chancen durch Schrage, Sebastian Bauerschäfer und Jens Brunschön blieben jedoch erfolglos.

In der 32. Spielminute rächte sich diese Fahrlässigkeit und Payman Alcheikh traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 Ausgleich. Der RSV war wenig beeindruckt und spielte mitunter eine wirklich ansehnliche Partie. In der 40. Spielminute verletzte sich Pilarski schwer an der Schulter und musste per Krankenwagen abtransportiert werden. Bei eisigen Temperaturen verbrachten die Spieler diese halbstündige Pause in der Kabine.

Nun brach das Spiel der Männer von Coach Bödeker. Kurz nachdem das Spiel fortgesetzt wurde, kam die SG Hoya durch Lars Mrowchynski zum Führungstreffer. Kollektiver Schlaf herrschte zu diesem Zeitpunkt bei der gesamten Heimelf (45. Spielminute). Die anschließende Halbzeitpause wurde aufgrund der langen Verletzungspause auf den reinen Seitenwechsel beschränkt.

Kaum wurde die zweite Halbzeit angepfiffen klingelte es bereits wieder im Kasten der Heimelf. Eine weitere Fehlerkette bedeutete das 1:3, wiederum durch Mrowchynski. Nun war der RSV’s völlig aus dem Spiel. Obwohl vorher gut kombiniert wurde und sich Chancen über die außen erarbeitet wurden, verlegte man sich nun auf hektische Ballwechsel und lange Pässe in die Spitze. Die Gäste wussten dies für sich zu nutzen und wehrten ein Ball nach dem anderen in Ruhe ab. Einige Fernschüsse von Schrage und Co. stellten letztendlich keine Gefahr mehr dar und somit verlor der RSV nicht unverdient aber unglücklich mit 1:3.

Da der Tabellennachbar TSV Bassum am Sonntag mit 1:0 in Wietzen gewann ist der RSV nun bereits 4 Punkte hinter dem Relegationsplatz. Im nächsten Spiel bei SV Heiligenfelde müssen somit zwangsläufig drei Punkte her.

Der RSV Rehburg wünscht Spielertrainer Wojciech Pilarksi gute Besserung und eine rasche Genesung.

 

RSV eNewsletter kostenlos abonnieren! Ja, gerne!