was successfully added to your cart.

Keine Punkte für Bödekers Elf

Das Osterwochenende war für unsere 1. Herren nicht das gewünschte Fest. Mit 1:2 gegen TSV Bassum und 1:5 in Twistringen verlor man beide Nachholspiele an diesem Wochenende. Die richtungsweisenden Spiele zeigen damit das vor der Saison erwartete Endergebnis auf. Man muss wohl für die Kreisliga planen.

Samstag, RSV Rehburg I – TSV Bassum

Im ersten Spiel am Samstag gegen den Mitkonkurrenten um den Relegationsplatz aus Bassum musste die Elf von Trainer Bödeker eine bittere Heimniederlage (1:2) hinnehmen. Dabei sah es gegen die nun nicht wirklich starken Kreisdiepholzer nicht schlecht aus. Der RSV versuchte immer wieder mit schnell ausgeführten Gegenzügen zum Erfolg zu kommen, wobei sich leider immer wieder Ungenauigkeiten im Abspiel einschlichen und aussichtsreiche Angriffsversuche zu Nichte machten. So musste schließlich eine Standardsituation herhalten um zum Erfolg zu kommen. In der 59. Spielminute schlich sich Libero Timo Kick mit in den Strafraum und nickte völlig freistehend zur 1:0 Führung ein. Der anschließende Jubel war groß, aber dauerte wohl auch zu lange an, denn direkt nach Wiederanstoß war die in diesem Moment völlig desorientierte RSV Defensive nicht im Bilde, bekam den eigentlich leicht zu klärenden Ball nicht aus dem 16er und musste den direkten Ausgleich zum 1:1 durch Tobias Cordes hinnehmen. Als dann in der 77. Minute auch noch der 2:1 Führungstreffer für die Gäste fiel (Roman Seidel), setzte Bödeker noch einmal alles auf eine Karte und das Spiel fand nur noch Richtung Gästetor statt. Der dann fällige Ausgleich fiel jedoch nicht mehr und der RSV musste eine bittere 1:2 Niederlage hinnehmen. Schade, hier war eindeutig mehr drin.

Montag, SC Twistringen – RSV Rehburg I

Ganz anders präsentierte sich die Bödeker Elf am Ostermontag. Vom unbedingten Willen war nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil: Tust Du nichts bekommst Du nicht, so oder ähnlich könnte die Leistung einiger Spieler bewertet werden.

Selbst ein schwacher Gegner wie der SC Twistringen hatte gestern keine große Mühe bei einer solch desolaten Einstellung und Leistung der Elf von Trainer Bödeker, die Bezirksligauntaugklichkeit schonungslos offen zu legen. Wenngleich das Halbzeitergebnis (2:1 für die Gastgeber), noch hoffen ließ, war doch schon früh zu erkennen, dass an diesem Tag nicht viel zu holen sein wird.

Zwar gab es in der zweiten Hälfte einige Chancen für den RSV durch Pierre Schmidt und Heiko Schrage, doch die Gastgeber waren einfach griffiger und zeigten den Rehburgern wie Abstiegskampf wirklich funktioniert und zogen ihr Spiel mit langen Bällen weiter durch. Letztlich verloren die Männer in Blau-weiß auch in der Höhe verdient mit 5:1.

Mit diesen beiden Ergebnissen ist der RSV Rehburg zwar noch rechnerisch nicht abgestiegen, aber die Erfahrungen aus den letzten Jahren lässt vermuten, dass ein Punkterückstand von 7 Zählern auf den rettenden Relegationsrang in den ausbleibenden 7 Partien nicht mehr aufzuholen sind. Vor Allem weil noch Weitere, starke Gegner auf den RSV warten.

One Comment

RSV eNewsletter kostenlos abonnieren! Ja, gerne!