was successfully added to your cart.

Zweite erarbeitet sich 3 Punkte in Steinbrink!

In einem Spiel von dem sich die Beteiligten noch in Jahren erzählen werden, gewann unsere „Zweite“ mit 5:4. Nach dem 1:3 Rückstand zur Halbzeit erkämpfte sich die Truppe von Axel Winkelhake noch mit viel Moral und Herz die drei Punkte.

Vor dem Spiel standen alle Zeichen auf Niederlage. Beim Treffen in Rehburg zählte die Riege gerade einmal 8 Männer. Dabei war kein Torhüter unter Diesen und nur drei Spieler kamen nicht aus der Altherren oder Altliga! Nach einigen Telefonaten und Gesprächen kamen dann doch noch genug Spieler zusammen (zu Spielbeginn 11, danach reisten Spieler aus der „Dritten“ an).

Das Spiel begann jedoch verheißungsvoll! Martin Bauerschäfer hätte bereits nach 13 Minuten drei Tore auf dem Konto haben können, verzog jedoch beim ersten Versuch kläglich, beim zweiten Anlauf hielt Keeper Simon Herms gut. Der dritte Versuch landete dann im Kasten und unsere Reserve ging verdient mit 1:0 in Führung. Nach 10 Minuten glich der Gastgeber aber aus. Immer wieder spielte Steinbrink gefährlich über die schnellen Außenspieler nach vorn und somit war es auch Gernot Walker, der gekonnt mit einem strammen Schuss ausglich.

In der 40. Spielminute ging Steinbrink dann verdient in Führung. Zu groß wurde der ständige Druck auf die Rehburger Abwehr. Die Gastgeber waren aber auch gnadenlos effektiv. Die zweite Chance war auch das zweite Tor. Nachdem dann RSV-Spieler Nr. 54 Levent Cesur bereits in der 41. ausgewechselt werden musste (Selami Caliskan wurde eingewechselt) klingelte es dann kurz vor der Pause nochmal (45. Minute).

In der Halbzeit fanden Axel Winkelhake und Uwe Schröder anscheinend die richtigen Worte, denn mit viel Elan und Kampfgeist erzielte die Zweite Herren schnell den Anschlusstreffer. „Usche“ Schröder veredelte seine gute Leistung mit einem Zauberschuss über den Keeper hinweg seine gute Leistung (53. Minute). Kurz danach setzte Martin Bauerschäfer seinen Abwehrspieler unter Druck, sodass dieser einen Fehlpass direkt in die Mitte zu Stefan Bornemann spielte, diese Gelegenheit ließ er sich nicht nehmen und tunnelte den herauseilenden Keeper zum 3:3 (56. Minute).

Das Spiel wurde nun kampfbetont geführt und die Foulspiele häuften sich. RSV-Aushilfstorwart Reinhard Bruns hielt alles was es zu halten gab, jedoch war er bei dem 4:3 durch Nils Müller machtlos, der einen schönen Sololauf mit einem Schuss aus 16 Metern in die rechte untere Ecke veredelte. Nicht geschockt, zeigte sich die Reserve des RSV’s. Spielte weiter mutig nach vorne und das wurde belohnt. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer von Steinbrink brachte Schröder einen Eckball so scharf getreten vor das Tor, dass Manuel Eisserg nicht mehr reagieren konnte und der Ball von seiner Wade ins eigene Tor sprang (73. Spielminute).

Beide Mannschaften spielten nun auf Sieg. Ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für den Gastgeber entstand. Das entscheidende Tor sollte jedoch der RSV schießen. Nach einem schönen Abstoß von Reinhard Bruns, schüttelte Bauerschäfer auf der rechten Seite seinen Gegenspieler ab, brachte eine flache Flanke von der Sechszehnerkante vor das Tor, die Stefan Bornemann in Torjägermanier vollendete (85. Minute). Damit schoss Bornemann im zweiten Spiel sein drittes Tor.

RSV eNewsletter kostenlos abonnieren! Ja, gerne!