was successfully added to your cart.

Erste Herren erkämpft sich den Sieg

Am Donnerstagabend sah es lange Zeit so aus, dass der RSV seine erste Niederlage der Saison einstecken müsste. Es kam jedoch anders!

Von Beginn an merkte man, dass der Gastgeber die drei Punkte zu Hause behalten möchte. Frühes Pressing selbst auf Rehburgs Keeper Reimann machte der ersatzgeschwächten Truppe von Coach Menzer zu schaffen. Mit Jens Brunschön, Dimitri Wolf (beide beruflich verhindert), Markus Komarov (Urlaub), Martin Bauerschäfer, Björn Brunschön und Lennart Axmann (alle verletzt) fehlten sechs Kaderspieler.

Jens Brunschön wurde schmerzlich vermisst!

Der kleine Platz in Marklohe begünstigte das Druckspiel der Gastgeber. Eine katastrophale Passquote des RSV Rehburg war die Folge. Auch die Zweikampfquote war nicht von Erfolg gekrönt. Und so waren die wenig gewonnen Bälle auch direkt wieder beim Gegner. In der ersten Halbzeit konnten die blau-weißen nur zwei harmlose Torschussversuche verzeichnen. Lediglich über Standardsituationen wurde man gefährlich. Davon gab es auf beiden Seiten mehr als genug. Dem aufmerksamen Schiedsrichter Frank Waldhecker entging kein Foulspiel. Viele kleine Fouls summierten sich auf und somit zeigte der Schiedsrichter im gesamten Spiel insgesamt 8 gelbe und eine gelb-rote Karte. Verständlich, dass dies dem Spielfluss nicht gut tat. Jede Konterchance wurde beidseitig mit kleinen Fouls gestoppt. Zusätzlich flogen die Bälle reihenweise über die Zuschauer hinweg weit in die Felder. Ein fussballerischer Leckerbissen sollte an diesem Abend nicht entstehen.



Kurz vor dem Seitenwechsel musste dann eine Standardsituation für die Gäste zu Führung herhalten. Nach einer Ecke verlängerte RSV-Abwehrspieler Tim Grote den Ball unfreiwillig auf den langen Pfosten, wo SC-Urgestein Fynn Herbst freistehend zum 1:0 einköpfen konnte (41.).

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Der RSV war nicht imstande einen geordneten Spielaufbau zu betreiben. Jens Brunschöns Fehlen wurde hier offensichtlich. Der Gastgeber spielte munter auf und kombinierte sich, auch begünstigt durch individuelle Fehler der Gäste, vor das Tor von Tobias Reimann. Einige gute Einschussmöglichkeiten ergaben sich für die Markloher, die jedoch allesamt teils kläglich vergeben wurden. Hier hätte der RSV sich nicht über einen höheren Rückstand beschweren dürfen.

Das Spiel wurde nun von Minute zu Minute härter geführt. Aus den kleinen Fouls wurden teilweise harte Blutgrätschen und das Meckern nahm zu. In der 70. Spielminute sah Pascal Cousset vom SC Marklohe, die gelb-rote Karte nach einem taktischen Foul vor dem Sechszehner. Aus dem fälligen Freistoß für den RSV resultierte eine schöne Flanke, die RSV-Mittelfeldmotor mit viel Gefühl und etwas Glück per Kopfball in die lanke Ecke veredelte (71.). Nun offenbarte sich den knapp 200 Zuschauern ein ganz anderes Spiel. Der sichtlich angeschlagene SC Marklohe taumelte und der RSV Rehburg erhöhte den Druck. Mit den Einwechslungen von Alex Arndt und Marc Stieber (beides Stürmer) für Pascal Schwarz (Mittelfeld) und Tim Grote (Abwehr), zeigte Coach Menzer seinen Willen die drei Punkte mit nach Rehburg zu nehmen.



Nach seiner Einwechslung voll da! Marc Stieber

Dies sollte sich auszahlen. In der 86. Spielminute blitze wieder einmal die bestechende Form von Alexander Naumann auf. Aus einem schön vorgetragenen Angriff über Stieber und Dökel konnte Naumann für den RSV, Kapital in Form des 2:1, schlagen (86. Spielminute). Nur eine Minute später und lediglich vier Minuten nach seiner Einwechslung stach dann Joker Marc Stieber direkt zu. Kurz zuvor bereitete er den Führungstreffer noch vor, so machte er nun aus dem Gewühl heraus das entscheidende 3:1 für den RSV Rehburg (87.).

Bei Marklohe hingen nun die Köpfe und der RSV spielte die restliche Spielzeit souverän herunter. Somit endete das Spiel unverdient aber hart erkämpft mit 3:1 für die Gäste aus Rehburg.

Fazit: Ein sehr schwaches Spiel, welches der Gastgeber aus Marklohe bei einer besseren Chancenauswertung sicherlich klar gewonnen hätte. Jedoch ist der Fußballgott diesmal auf der Seite des RSV Rehburg gewesen und es bewahrheitete sich wieder einmal: „Machst du vorne nicht deine Tore, so wirst du hinten dafür bestraft!“ Somit fährt der RSV Rehburg seinen fünften Sieg im fünften Saisonspiel ein!


Am Samstag, den 02.09.2017 empfängt der RSV Rehburg den TSV Eystrup im frischli Sportpark. Wir freuen uns über alle Zuschauer, die zu diesem Spiel erscheinen. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

RSV eNewsletter kostenlos abonnieren! Ja, gerne!