was successfully added to your cart.

Rehburg III leider glücklos – Niederlage in Großenvörde

In einer kampfbetonten Partie ließen die Spieler der dritten Herren wichtige Punkte liegen und rutschten in der Tabelle wieder auf einen Abstiegsplatz. Am Ende haderte man mit einem höchst umstrittenen Elfmeter und ungenutzten Chancen.

Der RSV war zu Gast bei der bis dato punktlosen SG G-W Großenvörde/Kreuzkrug-Huddestorf II. Spielertrainer C. Voigt nahm sich Viel für die Partie vor, auch wenn unter anderem Abwehrchef T. Häusler nicht dabei war. Dafür griff C. Voigt auf einige Spieler der zweiten Herren zurück, unter anderem gab Nick Meinking sein Debüt für die Dritte. Die Umstellungen waren nach gerade einmal drei Minuten schon von Erfolg gekrönt. Nach schöner Ballstafette wurde W. Stabenow auf die Reise geschickt. Das Duell mit dem Heimkeeper war dann nur noch Formsache für Rehburgs Goalgetter.

Nick Meinking

Das Spiel verflachte im Anschluss. Die Gastgeber klärten quasi in Dauerschleife und schossen die Bälle ins Maisfeld. In der 17. Minute spielten die Gastgeber dann doch Fußball. Nach einer flachen Hereingabe konnte der Gastgeber im zweiten Versuch seine Chance nutzen. Keeper M. Volger war machtlos. Direkt zwei Minuten später führte eine Ecke der Hausherren zum Erfolg. Auch hier sah die Abwehr des RSV nicht gut aus. Lies man doch den Gegner in beiden Situationen zu viel Zeit und Platz.

In der 23. Minute bekam der RSV einen Strafstoß zugesprochen! W. Stabenow wurde gelegt. Eine Aufgabe für T. Spiering, welcher souverän seinen dritten Saisontreffer erzielte. Die Gäste kamen noch zu weiteren Hochkarätern und Großenvörde fand gar nicht mehr statt. Trotzdem retteten sich die Gäste mit dem Unentschieden in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff dann eine kuriose Szene. W. Stabenow wurde erneut im Strafraum getroffen! Wieder ein Pfiff! Allerdings zur Überraschung aller Anwesenden entschied der Schiedsrichter auf indirekten Freistoß für den RSV. Strafstoß wäre auch hier angebracht gewesen.

Das Spiel wurde nur kampfbetonter und viele kleine Fouls und Nicklichkeiten dominierten das Spiel. Zehn Minuten vor Ende brachte der Gastgeber einen der vielen Freistöße aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo der Schiedsrichter ein vermeintliches Foul ohne zu zögern ahndete. Strafstoß für Großenvörde! Das überraschende 3:2 für die Hausherren. Plötzlich stand das Team um C. Voigt ohne Punkte da! Dies änderte auch eine druckvolle Schlussphase nicht mehr.



Fazit: In einer harten Partie haben die Gastgeber ist Fortuna auf der Seite der Gastgeber. Bei unseren Jungs hingegen machte sich nach dem Spiel die Enttäuschung breit. Doch nach kurzer Ernüchterung blickt man wieder nach vorne. „Es sind noch 20 Spiele und es ist alles noch möglich!“, so F. Brandt. Also heißt es weiter alles geben, nächsten Sonntag ist Spitzenreiter SV Husum II zu Gast. Anpfiff ist um 13 Uhr.

Aufstellung RSV Rehburg III:

Merrik Volger (T) – Nick Meinking (C), Tim Schaper (46. Minute Tim Daniel), Tim Hachmeister, Tobias Sturm – Christian Grote (60. Minute Sebastian Stabenow) – Enrico Butoc, Jeldrik Axmann, Tim Spiering (65. Minute Hendrik Meier) – Wolfgang Stabenow, Christoph Voigt

Autor: W. Stabenow

RSV eNewsletter kostenlos abonnieren! Ja, gerne!